Herausforderungen

Eine Diät, egal welcher Art, bringt immer einige Herausforderungen mit sich. Diese kommen auch bei einer Ketogenen Diät auf dich zu. Hier stellen wir ein paar Hürden vor, die uns während der Diät begegneten:

Zuerst einmal die Nebenwirkungen zu Beginn. In den ersten Tagen kann es durch die extreme Ernährungsumstellung zu Erschöpfung oder Verdauungsbeschwerden kommen. Diese sollten aber nach den ersten Tagen wieder abklingen. Halten die Nebenwirkungen länger an, solltet du einen Arzt aufsuchen und das weitere Vorgehen der Diät mit ihm absprechen. Zu einer ärztlichen Abklärung raten wir auch, wenn man unter Vorerkrankungen leidet. Vor allem Männern begegnen diese Nebenwirkungen, da ihr Körper darauf ausgelegt ist, Kohlenhydrate zur Energiegewinnung zu nutzen. Frauen im Gegensatz kommen besser mit erhöhtem Fettanteil in der Kost zurecht. Natürlich gibt es aber auch hier individuelle Unterschiede, die zum Großteil in der bisher gewohnten Ernährungsweise begründet sind.

Eine weitere Herausforderung gestaltete sich beim Essengehen, zum Beispiel mit Freunden. Wie macht man das? Wo geht man essen? Fragen, die sich wohl jeder in einer Diät stellt. Hierzu können wir nur sagen, das mit der Keto Diät fast alles machbar ist. Dadurch, dass du viele Lebensmittel essen kannst und selbst deine Kohlenhydratzufuhr am Tag bestimmen kannst, ist auch Essengehen möglich. Unsere Liste „Lebensmittel“ können hierbei hilfreich sein. Ein Tipp: bestelle dir Fisch oder Fleisch, damit kannst du schon einmal einen großen Teil mit guten Protein-, Fett- und Kohlenhydratanteilen abdecken. Denke zudem nicht erst abends darüber nach, sondern passe deine vorherigen Mahlzeiten daran an. Spare beispielsweise morgens an Kohlenhydraten, damit du dir beim Essen mit Freunden mehr erlauben darfst. Vorsichtig sollte man vor allem bei Nahrungsmitteln sein, bei denen auf den ersten Blick nicht die einzelnen Bestandteile ersichtlich sind. Dies können zum Beispiel Dressings oder Saucen sein. In einer Bechamel-Sauce verstecken sich für ketogene Verhältnisse viele Kohlenhydrate in Form von Mehl und in anderen Stärke als Bindemittel. In Salatdressings ist fast immer Zucker enthalten. Eine günstige Variante wäre hier zum Beispiel ein Essig-Öl-Dressing.

Rechtfertigungen und Erklärungen für die spezielle Ernährung sind auch nicht selten gefordert. Häufig bekommt man Sätze zu hören wie „Aber du musst doch gar nicht abnehmen!“ oder „Ein Stück Kuchen ist doch nicht so schlimm, du kannst ja heute Abend wieder deine Diät weiter machen“. In solchen Situationen sollte man sich die Zeit nehmen, seinem Gegenüber zu erklären, wie die Diät funktioniert und welche Ziele man damit verfolgt um auf Verständnis und Unterstützung zu treffen. Dadurch steigt die eigene Motivation und man schöpft neue Kraft durch positive Erlebnisse und Rückhalt durch das Umfeld. Kommt man zum Beispiel abends auf eine Party und der Gastgeber erklärt direkt „Ich habe extra den Mais zum Salat separat in einer Schüssel hingestellt, weil ich wusste, dass du kommst“ fühlt man sich gleich viel wohler und motivierter.